Guide

Welche Frachtarten Gibt Es

Generell werden die Frachtarten nach den physischen Elementen unterschieden, also wie die Güter transportiert werden, z.B. ob per Land, Wasser oder in der Luft. Hier gibt es jedoch verschiedene aber wesentliche Untergruppen, beispielsweise ob der Landtransport mit einem LKW oder Güterzug stattfindet, oder ob der Seetransport ein ganzer Container oder nur eine Palette beansprucht. Hier werden die meistgebrauchten Frachtarten dargestellt.

Fracht auf Land

Fracht via Land kann mit einem LKW oder Güterzug stattfindet. Der LKW ist generell gesehen schneller, aber auch am teuersten, insbesondere auf langen Strecken. Güterzuge werden deswegen primär für die Fracht von Gut auf Strecken über 1000 km eingesetzt. Ein LKW braucht von Norditalien nach Deutschland zwei Tage, wogegen ein Zug typischerweise 4 Tage braucht, weil die Ware unterwegs mehrere Male umverteilt wird.

Bei Fracht mit dem LKW unterscheidet man zwischen Stückgut und Komplettladung. Stückgut bedeutet, dass man eine oder mehrere Paletten-Positionen des LKWs oder Zugs einnimmt. Im Prinzip teilt man dafür die Frachtkosten mit anderen Unternehmen, die auch Platzpositionen gekauft haben. Stückgut hat bei den meisten Fuhrunternehmen einen festen Preis. Z.B. kostet eine Palette mit 500Kg Tür-zu-Tür von Mailand nach Berlin Euro 320.

Unter Komplettladung versteht man, dass der Frachtkäufer einen ganzen LKW oder einen ganzen Zugabteil bestellt. Ein Standard-Plantrailer auf einem LKW hat für 33 Paletten und 91 Kubikmeter Platz. Oft wird für die Berechnung von Platz auf einem LKW der Begriff Lademeter benutzt. Dann hat ein normaler LKW 13,6 Lademeter zur Verfügung.

Ein Güterwagen auf einem Zug ist um einiges größer. Hier ist Platz für 120 Kubikmeter.

Auf übergreifender Ebene wird Seefracht in Bulk und Container eingeteilt. Bulk bedeutet, dass das Gut ohne Verpackung direkt auf das Schiff geladen wird. Z.B. beim Transport von Rohstoffen wie Eisenerz, Korn, Öl oder Kohle. Hier werden beispielsweise 100.000 Tonne Kohle direkt auf ein Schiff in Südafrika geladen, und direkt zu einem Kraftwerk in Deutschland gefahren. Unter Fachkräften wird Bulk auch als Trampfdienste bezeichnet.

Das liegt nicht an der Art der Schiffe oder der Last, sondern referiert dazu, dass Bulkschiffe normalerweise nicht nach einem festen Fahrplan fahren. Sie gelten eher als „die Taxis der See“, die von einem bestimmten Kunden für die Fracht einer bestimmten Last bestellt werden.

Die Fertigwaren die z.B. in Asien produziert und im Westen verbraucht werden, werden mit Containerschiffen transportiert. Der Vorteil liegt darin, das Container einfach von Schiff zu Schiff oder Schiff zu LKW verladen werden können, weshalb kleinere Mengen transportiert werden können, wie z.B. 10 Tonnen Fertigwaren in einem 20-Fuss Container. Es geht weit einfacher, als mit einer Bulkfracht.

Fracht auf Land

Sie haben vielleicht schon gehört, dass Containerfahrten auf als Linienfahrten bezeichnet werden. Das liegt daran, dass Containerschiffe – im Gegensatz zu Bulkschiffen – einem festen Fahrplan folgen. Die können als „die Busse der See“ bezeichnet werden, die jede Woche am gleichen Tag in einem bestimmen Hafen einlaufen. Sie könne Beispiele solch eines Fahrplan hier bei Maersk Line sehen.

Auch bei Containerfrachten unterscheidet man zwischen Stückgut und Komplettladung. Stückgut wird oft LCL (Less than Container Load) genannt, während Komplettladung FCL (Full container load) genannt wird. Sie können hier mehr über Stückgut lesen, aber die Regel sagt, dass Sie bei Fracht zwischen 1,5 und 15 Kubikmeter von oder nach Übersee Orten Stückgut verwenden sollen. Wenn Sie mehr als 15 Kubikmetern haben, ist es günstiger einen ganzen Container zu bestellen. Bei weniger als 15 Kubikmetern lohnt es sich das Gut zu fliegen.

Standard Luftfracht

Luftfracht wird normalerweise in zwei Frachtarten eingeteilt: Standard Luftfracht und Kurier.

Standard Luftfracht ist die Fracht, die auf den Boden einer Passagiermaschine gelastet wird, in der Sie vielleicht selber Mal lange Strecken fliegen. Kleiner Sendungen werden in den sogenannten ULD-Container gepackt – ein standardisierter Aluminiumcontainer geformt nach der Krümmung des Flugzeuges. Größere Elemente werden auf einer ULD-Palette befestigt. Diese Container und Paletten bewirken, dass die Ladung leicht zum Flugzeug gefahren und mit den entsprechenden Maschinen an Board gerollt werden können.

Flugtransport

Über Standard Luftfracht ist gut zu wissen, dass es normalerweise nur auf sogenannten Großraumflugzeugen transportiert wird. Dieser Flugzeugtyp wird meistens nur auf langen Strecken eingesetzt. Diese Flugzeuge sind leicht erkennbar an ihren zwei Gängen in der Passagierkabine. Die 160-Personen Boeing 737 oder Airbus 319, die von Deutschland nach London, Paris oder andere europäische Destinationen fliegen, haben somit keine Fracht an Board. Fracht innerhalb Europa findet fast nur per LKW statt. Das gilt auch für die Fracht die per Flugzeug aus Asien kommt. Die Fracht kann sehr wohl in Frankfurt oder Stockholm gelastet werden und dann nach Deutschland gefahren werden.

Kurier

Ein Kurierunternehmen kann im Prinzip alles von einer lokalen Firma mit Fahrradboten bis hin zu einem enormen weltweiten Unternehmen mit eigenen Flugzeugen, LKWs, Distributionszentralen und mehreren hunderten Mitarbeitern sein. Beim letzterem kennen Sie sicherlich Folgende: DHL, FedEx, UPS und TNT.

Im Gegensatz zu Fluggesellschaften, die in erster Linie Passagiere und Fracht als Nebenprodukt transportieren, arbeiten Kurierunternehmen nur mit Fracht. Deren ganze Infrastruktur ist deswegen für eine extrem effektive Handhabung von Fracht optimiert und automatisiert. Sie sind alle in der Lage Briefe und kleinere Pakete in unter 48 Stunden weltweit auszuliefern. Auch wenn Sie mehr für Pakete bekannt sind, können sie große Sendungen, die auf Paletten verpackt sind hantieren.

Kurier

Welche Frachtart soll ich wählen?
Welche dieser Frachtarten am besten geeignet ist, hängt von drei Fragen ab
Von wo und wohin soll Ihr Gut?
Wie schnell soll es ankommen?
Wie viel wiegt und füllt es?
Je nachdem was Sie geantwortet haben, könne Sie die Frachtart finden, der am besten zu Ihrer Sendung passt

Innerhalt Europas, z.B. von Italien nach Deutschland, gibt es nur Landtransport:

Bei weniger als 1 m³ und weninger als 400kg würde eine Kurierfirma am günstigsten sein. Die liefern ganz Europa in 2-3 Tagen.

Bei mehr als 1m3 und mehr als 400kg würde ein traditionelles Fuhrunternehmen meistens am günstigsten sein. Die liefern ganz Europa in 4-6 Tagen.

Übersee-Transport, z.B. von China nach Deutschland oder USA nach Deutschland kann per See- oder Luftfracht erledigt werden:

Wenn Ihre Fracht schnell ankommen muss, dann ist Luftfracht die einzige Möglichkeit. Ein Expressversand mit einem Kurier dauert 2-4 Tage, während ein langsamer (und günstiger) Versand mit Kurier oder Standard Luftfracht 8-12 Tage dauert.

Bei Gut von weniger als 0,5 m3 und weniger als 100 kg ist Luftfracht meistens günstiger als Seefracht. Das liegt daran, das bei Seefracht ein Minimum von 1 m3 berechnet wird, obwohl Sie mit weniger Ladung kommen. Die Transportzeit mit Luft beträgt 8-12.

Bei Gut größer als 0,5 m3 und mehr als 100kg schwer und Sie genug Zeit haben, dann ist Seefracht am günstigsten. Der Transport dauert 38-43 Tage von China nach Deutschland, aber kann variieren.

Bestellen von Frachtarten mit Transporteca

Hier auf dem Portal könne Sie Frachtpreise und Frachtarten weltweit suchen. Wir präsentieren Ihnen Luftfracht wie auch Seefracht, und bieten Ihnen an die Fracht online zu bestellen. Falls keine Preise oder Services online zu Ihrer Suche passen, beantragen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot von einem unserer besten Spediteure und Frachtfirmen und schicken Ihnen das Angebot innerhalb von 24 Stunden – mit Preisgarantie!

Free WordPress Themes, Free Android Games